Navigation

Herzlich Willkommen

Lehre und Forschung am Lehrstuhl umfassen Verfassungs-, Verwaltungs-, Völker- und Europarecht. Forschungsschwerpunkte liegen im Wirtschaftsvölkerrecht und internationaler Menschenrechtsschutz.

Aktuelles

Vortrag: „Menschenrechtsanwälte in China: Rechtsbeistand als Widerstand“ am 28.10.2019

das Centre for Human Rights Erlangen-Nürnberg (CHREN) und der Fachbereich Rechtswissenschaft laden zu einem Vortrag mit dem Titel „Menschenrechtsanwälte in China: Rechtsbeistand als Widerstand“ von Professor Eva Pils (School of Law, King’s College London) ein.

Datum: Montag, 28. Oktober 2019, 18 h, Ort: Dekanatssaal des Juridicums (Raum 0.283), Schillerstraße 1

Prof. Krajewski als Sachverständiger im International Trade Comittee des House of Commons

Am 26. Juni 2019 sprach Prof. Krajewski als Sachverständiger („witness“) im Außenhandelsausschuss (International Trade Committee) des Britischen House of Commons zum Einfluss von Freihandelsabkommen auf Öffentliche Dienstleistungen. Die Anhörungen wurden aufgezeichnet und können hier abgerufen werden: https://www.parliamentlive.tv/Event/Index/8442d56f-a41c-45eb-8172-4c462085e52e  (ab ca 11:05 h).

 

Neuerscheinungen

https://images.springer.com/sgw/books/medium/9783030113810.jpg Human Rights in the Extractive Industries – Transparency, Participation, Resistance (Springer, 2019), edited by Isabel Feichtner, Markus Krajewski and Ricarda Roesch

This book addresses key challenges and conflicts arising in extractive industries (mining, oil drilling) concerning the human rights of workers, their families, local communities and other stakeholders. Further, it analyses various instruments that have sought to mitigate human rights violations by defining transparency-related obligations and participation rights

Research Handbook on Foreign Direct Investment

Research Handbook on Foreign Direct Investment (Edward Elgar, 2019), edited by Markus Krajewski and Rhea Tamara Hoffmann

Increasing international investment, the proliferation of international investment agreements, domestic legislation, and investor-State contracts have contributed to the development of a new field of international law that defines obligations between host states and foreign investors with investor-State dispute settlement. This involves not only vast sums, but also a panoply of rights, duties, and shifting objectives at the juncture of national and international law and policy. This engaging Research Handbook provides an authoritative account of these diverse investment law issues.

Divergenz und Transformation – Verfassungstheoretische Untersuchung des Eigentumsschutzes in der demokratischen Eigentumsverfassung und im Investitionsschutzregime (Nomos, 2019) Dr. Rhea Tamara Hoffmann
Die Arbeit untersucht mithilfe verfassungstheoretischer Annahmen die Auswirkungen des internationalen Investitionsschutzrechts auf die Ausgestaltung des Eigentumsschutzes in nationalen Verfassungen und zeigt, dass der demokratische Eigentumskompromiss und der Schutz von Rechtspositionen nach dem Investitionsschutzrecht unterschiedlich ausgestaltet sind. Investitionsschutzrechtlicher Eigentumsschutz ist an einem hohen Schutzstandard für Investoren orientiert, während der demokratische Eigentumskompromiss einen Ausgleich schafft zwischen Eigentumsschutz auf der einen Seite und Gemeinwohlinteressen auf der anderen Seite. Als Fallillustrationen dienen die Verfassungen von Deutschland, Südafrika und Australien und aktuelle Investitionsstreitigkeiten, die diese Länder betrafen (u. a. Philip Morris und Vattenfall). Darüber hinaus wird aufgezeigt, dass diese Divergenz zwischen den beiden Regimen auch zu einer Transformation des demokratischen Eigentumskompromisses führen kann.
Staatliche Schutzpflichten Buchcover  

Staatliche Schutzpflichten und unternehmerische Verantwortung für Menschenrechte in globalen Lieferketten (FAU University Press, 2018), Herausgeber: Markus Krajewski

Zwar sind Unternehmen nicht unmittelbar an völkerrechtliche Menschenrechte gebunden. Gleichwohl haben sich inzwischen zahlreiche Rechts- und Politikinstrumente herausgebildet, mit denen Unternehmen für Menschenrechtsverletzungen in globalen Lieferkettenerantwortlich gemacht werden sollen. Die Beiträge dieses Bandes zeichnen aktuelle Entwicklungen im Völkerecht und Deliktsrecht nach. Der Band steht über das Online-Publikationssystem der FAU frei zugänglich zur Verfügung.

https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/51dPI6LJ2AL._SX328_BO1,204,203,200_.jpg Zivil- und strafrechtliche Unternehmensverantwortung für Menschenrechtsverletzungen (Springer, 2018), Herausgeber: Markus Krajewski, Franziska Oehm, Miriam Saage-Maaß

Der Band untersucht zivil- und strafrechtlichen Konsequenzen unternehmerischen Handelns bei Menschenrechtsverletzungen. Im Zentrum stehen deutsches Zivil-, Handels- und Internationales Privatrecht sowie deutsches und internationales Strafrecht. Hinzu treten Analysen ausländischen Haftungsrechts. Der Band trägt zu einem vertieften Verständnis und einer Weiterentwicklung des Zusammenhangs von Wirtschaft und Menschenrechten bei.

Abholung von Hausarbeiten, Klausuren und Scheinausgabe

Die Abholung von Hausarbeiten, Klausuren und eine Scheinausgabe ist nur Montags von 10-12 Uhr und Mittwochs von 10-12 Uhr im Sekretariat des Lehrstuhls möglich.

Proseminar Öffentliches Recht „Die Änderungen des PAG – Grund- und menschenrechtliche Grenzen

Hinweise zur Anfertigung von (Pro)-Seminararbeiten finden Sie hier.

Kommende Veranstaltungen

Monika Wehrhahn

  • Organisation: Institut für Deutsches, Europäisches und Internationales Recht
  • Abteilung: Lehrstuhl für Öffentliches Recht und Völkerrecht
  • Adresse:
    Schillerstr. 1
    Raum 0.155
    91054 Erlangen
  • Telefonnummer: +49 9131 85-22260
  • Faxnummer: +49 9131 85-26950
  • E-Mail: voelkerrecht@fau.de
  • Sprechzeiten: Jede Woche Mo, Mi, 9:00 - 15:00, Raum 0.155,

Karte

Weitere Hinweise zum Webauftritt