Ronja Heß

Ronja Heß

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Institut für Deutsches, Europäisches und Internationales Recht
Lehrstuhl für Öffentliches Recht und Völkerrecht

Raum: Raum 0.153
Schillerstraße 1
91054 Erlangen

Ronja Heß studierte von 2011-2018 Rechtswissenschaften an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) sowie am Trinity College Dublin mit dem Schwerpunkt Internationales und Europäisches Recht. Von Juli 2014 bis Februar 2018 arbeitete sie als studentische Hilfskraft am Lehrstuhl für Öffentliches Recht und Völkerrecht von Prof. Dr. Krajewski an der Universität Erlangen-Nürnberg, wobei sie primär im Rahmen des DFG-Forschungsprojekts „Human Rights as Standard for Transnational Economic Law“ beschäftigt war. Von November 2015 bis Oktober 2016 führte sie zusammen mit Frau Dr. Imke Leicht eine interkommunale Studie zur sexuellen Selbstbestimmung in den Städten Nürnberg und Erlangen durch. Nachdem Ronja Heß ihr erstes Staatsexamen erfolgreich absolviert hat, ist sie seit März 2018 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl.

Der Forschungs- und Interessensschwerpunkt von Ronja Heß liegt im Bereich der feministischen Rechtswissenschaft, insbesondere Queer Legal Theory, und dem internationalen Menschenrechtsschutz. Sie ist Mitglied im Centre for Human Rights Erlangen-Nürnberg (CHREN) und im Interdisziplinären Zentrum Gender Differenz Diversität (IZGDD) an der FAU.

Ronja Heß ist seit 2019 Promotionsstipendiatin der Heinrich-Böll-Stiftung. Von Februar bis März 2020 verbrachte Sie einen Forschungsaufenthalt am Institute for International Law and the Humanities der University Melbourne Law School. Im Jahr 2020 wurde sie für ihr Promotionsprojekt „Das Recht auf selbstbestimmte geschlechtliche Identität“ mit dem Fakultätsfrauenpreis der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der FAU ausgezeichnet.

 

Ronja Heß studied law from 2011 until 2018 at the University of Erlangen-Nürnberg and at Trinity College Dublin, where she focused on International and European Law. During her studies she was a Student Research Assistant at the Chair of Public Law and Public International Law of Prof. Dr. Markus Krajewski (University of Erlangen-Nürnberg). In this capacity, she was part of a research team on “Human Rights as Standard for Transnational Economic Law” and conducted a study on sexual self-determination in the municipalities of Nuremberg and Erlangen together with Dr. Imke Leicht. Ronja Heß obtained her First Legal State Exam in 2018. Subsequently she started working as Research Fellow at the Chair of Public and Public International Law at the University of Erlangen-Nürnberg. She is member of the Centre for Human Rights Erlangen-Nürnberg and at the Interdisciplinary Centre Gender Difference Diversity (IZGDD) at the University of Erlangen-Nürnberg.

In her research, Ronja Heß focuses on Feminist Legal Studies, especially Queer Legal Theory, as well as International Human Rights Law. Her PhD project is concerned with the right to self-determined gender identity in German National Constitutional Law, European and International Human Rights Law and is funded by the Heinrich-Böll Foundation since 2019. In February and March 2020, she was a Visiting Researcher at the Institute for International Law and the Humanities at Melbourne University Law School. In 2020, she was awarded the Women’s Prize of the Faculty of Business, Economics and Law at the University of Erlangen-Nürnberg for her PhD research project on the right to self-determined gender identity.

 

WS 2021 / 2022  

  • Proseminar „Rechtsextremismus in der Bundesrepublik – Interdisziplinäres Proseminar zur gesellschaftlichen und juristischen Aufarbeitung rechtsextremer Gewalt in der Bundesrepublik“
  • Propädeutische Übung Staatsorganisationsrecht

WS 2020 / 2021

  • Proseminar “Geschlecht im Verfassungsrecht“

SoSe 2019

  • Seminar Gender and Human Rights
  • Propädeutische Übung Grundrechte

WS 2018 / 2019:          

  • Proseminar „Die Änderungen des PAG – Grund- und menschenrechtliche Grenzen“
  • Propädeutische Übung Staatsorganisationsrecht

SoSe 2018:

  • Propädeutische Übung Grundrechte

Heß, Ronja (2020): Geschlechtliche Selbstbestimmung im Recht umsetzen: Eine Dekonstruktion der bestehenden Widerstände, VerfBlog, 2020/11/19, https://verfassungsblog.de/geschlechtliche-selbstbestimmung-im-recht-umsetzen/

Heß, Ronja; Kanalan, Ibrahim (2020): Ausschluss rechter Parteien von staatlicher Finanzierung, in: Austerman / Fischer-Lescano / Kaleck u.a. (Hrsg.), Recht gegen Rechts Report 2020, Fischer Taschenbuch, S. 245-525

Hackbart, Marcel; Heß, Ronja (2020): Überblick über die rechtliche Lage queerer Menschen in Deutschland, in: Hackbart (Hrsg.): Gesunde Vielfalt pflegen. Zum Umgang mit sexueller und geschlechtlicher Vielfalt in Gesundheit, Pflege und Medizin, Waldschlösschen Verlag, S. 69-77

Heß, Ronja; Kanalan, Ibrahim (2020): Zulassung verfassungsfeindlicher Parteien zu kommunalen Einrichtungen. Fortgeschrittenen Hausarbeit. Öffentliches Recht, JURA 2020, S. 859-870

Heß, Ronja; Kanalan, Ibrahim (2019): “Abstand bitte!“. Klausur für Fortgeschrittene. Öffentliches Recht, JA 2019, S. 676-683

Heß, Ronja; Leicht, Imke (2017): Sexuelle Selbstbestimmung in der Kommune. Bestandsaufnahme und Handlungsempfehlungen für die Städte Nürnberg und Erlangen. Erlangen, FAU University Press

Krajewski, Markus; Bozorgzad, Marzieh; Heß, Ronja (2016):  Menschenrechtliche Pflichten von multinationale Unternehmen in den OECD-Leitsätzen: Taking Human Rights More Seriously?  ZaöRV  2016,  S. 309-340

Online-Vortrag, „Geschlechtergerechtigkeit und Menschenrechte“, ELSA Heidelberg, 10. Juni 2021

Teilnahme an Online-Podiumsdiskussion „Recht gegen rechts. Report 2020“, 4. Februar 2021

Vortrag „Der Geschlechtsbegriff im Recht zwischen sex, gender und queerness“, Tagung „What we don’t talk about, when we talk about law, 17.-18.01.2020 in Göttingen

Vortrag „Geschlechtliche Vielfalt unter dem Schutz des Grundgesetzes“, Brown Bag Lecture am Fachbereich Rechtswissenschaft der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, 6. November 2019 in Erlangen

Mitorganisatorin von Vortrag und Podiumsdiskussion „Geschlechtsoptionen im Recht: Zwischen Widerstand und Reform“ am 15. November 2019 in Erlangen

Vortrag „Die Regulierung von Geschlecht im Recht: Ein Abschied von der Bedeutung des Körpers?“, Interdisziplinärer Workshop „Body Talk“ 13.-14. Juni 2019 in Erlangen

Teilnahme an Podiumsdiskussion „Frauen an die Macht ­– Gleichstellungspolitik im 21. Jahrhundert“, Podiumsdiskussion ver.di am 14. März 2019 in Nürnberg

Vortrag mit Imke Leicht „Das Recht auf sexuelle Selbstbestimmung und der Umgang damit – LGBTIQ in Theorie und Praxis“, 16. Oktober 2018 im Frauenzentrum Erlangen

Mitorganisatorin des internationalen Symposiums „Gender in Peacebuilding and Transtitional Justice“ am 4. Mai 2018 in Erlangen